FAQ zu Baukindergeld und Fristen, Umzug, Antragstellung...

„Meine Frau und ich stehen im Grundbuch als Eigentümer je zur Hälfte. Muss jeder von uns einen Antrag auf Baukindergeld stellen oder reicht ein Antrag für den gemeinsamen Haushalt aus?“

fzbkg logo

Frage von H. K.
am 18.09.2018

Es reicht aus, wenn einer von Ihnen den Antrag auf Baukindergeld stellt. Der Zuschuss wird ohnehin nur einmal pro Haushalt gewährt. Der Grundbuchauszug sowie die Einkommenssteuerbescheide erklären ja die Situation des Haushalts.

„Wir haben 8/2018 eine Wohnung vom Bauträger gekauft, Fertigstellung 4/2021. Im Antrag ist jedoch erwähnt, dass man in dem geförderten Objekt seine Meldeadresse haben muss, was so natürlich noch nicht geht. Welche Regelung ist für einen solchen Sachverhalt vorgesehen?“

fzbkg logo

Frage von Ingo S.
am 19.09.2018

Sie können das Baukindergeld erst nach Einzug in das Wohneigentum beantragen. Dann liegt Ihnen ja auch die entsprechende Meldebestätigung vor.

„Wird bei einem Kauf 2018 und Einzug 2019 das Baukindergeld volle 10 Jahre gezahlt oder ist das 1. Jahr futsch? Sprich: Wäre es ratsam, sich schon 2018 umzumelden, auch wenn der Umzug erst 2019 ist?“

fzbkg logo

Frage von Jens D.
am 28.09.2018

Auch bei einem Einzug 2019 erhalten Sie das volle Baukindergeld. Sie stellen nach Ihrem Einzug den Antrag, der Zuschuss wird dann nach Bewilligung 10 Jahre lang ausgezahlt.

„Wir haben eine Bestandsimmobilie 7/2018 noch ohne Kinder gekauft. Wir erwarten ein Kind 2/2019. In die neue Immobilie werden wir voraussichtlich 1/2019 einziehen. Haben wir Anspruch auf Baukindergeld, wenn wir nach der Geburt des Kindes den Antrag stellen?“

fzbkg logo

Frage von Pascal P.
am 08.10.2018

Nach Ihrem Einzug haben Sie 3 Monate Zeit, den Antrag auf Baukindergeld zu stellen. Berücksichtigt werden dann alle Kinder, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in Ihrem Haushalt leben. Wenn bis dahin Ihr Kind auf der Welt ist, kommt die Förderung in Frage.

„Muss die Auszahlung des Baukindergeldes für jedes Jahr neu beantragt werden? Was geschieht, wenn im Laufe der Zeit das Einkommen über den Grenzbetrag steigt?“

fzbkg logo

Frage von V. H.
am 28.09.2018

Sie beantragen das Baukindergeld nur einmal, nach der Bewilligung wird es automatisch jährlich ausgezahlt. Spätere Einkommensänderungen haben keinen Einfluss auf die Förderung. Einzige Ausnahme: Wenn Sie die geförderte Immobilie vermieten oder verkaufen, endet die Baukindergeldberechtigung mit dem Auszug.

Wie soll's für Euch weitergehen?

Ihr wollt die Eckdaten für Baukindergeld weiter kennenlernen? Dann verschafft Euch auf unserer Startseite den Komplettüberblick

Ihr wisst schon mehr, wollt das Baukindergeld beantragen oder habt spezielle Fragen zum Baukindergeld oder zu Eurer Baufinanzierung? Dann wird Euch das interessieren: